Life-Hacks für den Büroalltag

Startseite/Business, Office/Life-Hacks für den Büroalltag

Life-Hacks für den Büroalltag

Der Büroalltag stellt die Nerven vieler Mitarbeiter und Chefs auf die Probe. Das USB-Kabel stellt eine gefährliche Stolperfalle dar, die Tastatur hängt und zu guter Letzt vergessen Sie die Keycard und kommen nicht ins Gebäude. Diese Tage gehören der Vergangenheit an, wenn Sie folgende Life-Hacks im Büroalltag nutzen.

Life-Hacks erscheinen auf den ersten Blick als kleine unbedeutende Tricks und verbessern dennoch deutlich den Büroalltag. Oftmals sind die Tricks und Probleme in ihrer Weise banal, sodass sie nicht der Rede wert erscheinen. Mit der Zeit bemerken Sie, wie diese einfache Umstellung die Nerven schont und die Arbeit vereinfacht.

Büros ohne Hindernisse arbeiten besser

In Büros arbeitet es sich ohne Hindernisse besser. Für diesen Zweck beliefert und plant die PEG, Planungsbüro für Energie- und Gebäudetechnik, seit 1941 zahlreiche Bürogebäude in Deutschland. Zusätzlich ist es möglich, mit Büroline Produkten und Ordnern, eine eigene Marke anzubieten. Im Jahr 2013 betrugen in Deutschland die durchschnittlichen Betriebskosten bei Papier-, Büro-, und Schreibwaren-Fachhandel circa 34,5 Prozent des erzielten Umsatzes. Diese Kosten zu reduzieren, ist mit eigenen Büroline Produkten möglich.

1. Keycard nie wieder vergessen

Der frühe Morgen entwickelt sich schnell zum Albtraum, wenn Sie Ihre Keycard zu Hause oder am Vorabend im Büro vergaßen. Damit Sie nicht mehr in diese Situation kommen, legen Sie die Keycard in die Schutzhülle des Smartphones. Diese Aufbewahrungsmöglichkeit befindet sich in den meisten Fällen in der Hosentasche, sodass das Vergessen nahezu unmöglich ist.

Die Karte enthält einen magnetischen Streifen. Damit der Akku den Magnetstreifen nicht löscht, drehen Sie diese mit dem Streifen nach außen. Testen Sie, ob die Keycard funktionstüchtig ist und die Tür sich öffnet.

2. Tastaturen von Schmutz befreien

Lange Bürozeiten verführen zu kleinen Snacks vor dem Bildschirm. Diese Krümel geraten schnell in die Spalten der Tastatur, weshalb sich bestimmte Tasten selbstständig machen. Um diese Rückstände zu entfernen, existiert ein einfacher Life-Hack.

Nehmen Sie ein Post-it und streifen Sie zwischen den Spalten der Tasten entlang. Der kleine Zettel fängt feineren Schmutz mit der klebrigen Seite ein, sodass die Tasten wieder frei sind. Reicht dies bei extremer Verschmutzung nicht aus, ist die zeitintensivere Variante, die einzelnen Tasten herauszulösen und den Schmutz zu befreien.

3. Tschüss, abgeknickte Kabel!

Oft gesehen und gerne passiert ist das Auftreten auf das Ladekabel des Laptops. Diese Gewalt verursachte einen Knick und der Strom kommt nicht mehr an. Bestimmte Vorsichtsmaßnahmen helfen, diese Situation zu vermeiden. Ein einfacher Stabilisator gibt dem Kabel mehr Halt. Für den Zweck bietet sich die Feder eines Kugelschreibers bestens an. Nehmen Sie diese heraus und wickeln sie um das näher beim Laptop liegende Ende des Kabels. Bei der nächsten ruckartigen Bewegung hält die Konstruktion bestimmt.

4. Schlechte Luft im Büro

Schlechte Luft im Büro führt zu längeren Denkpausen und verringert die Konzentration. Ist die Büroluft stickig, finden Kollegen, dass es zu kalt ist, weshalb das Fenster geschlossen bleibt. Finden Sie Kompromisse, um diesen Zustand zu ändern. Für das Verlangen nach Frischluft bieten sich verschiedene Kräuter an. Stellen Sie die Büropflanzen auf den Schreibtisch, sodass Sie das Aroma gut riechen und der Kopf seine Konzentration zurückgewinnt.

5. Kabelsalat und Unordnung am Arbeitsplatz

Lego-Männchen eignen sich perfekt als Kabelhalter im Büro. Die Hände dieser Figuren entsprechen derselben Dicke wie die meisten Kabeldurchmesser. Um die Lego-Männchen zu befestigen, hilft die spezielle Knete „Sugru“. Sie härtet an der Luft aus und sorgt für den notwendigen Grip. Beabsichtigen Sie, den Arbeitsplatz schlichter zu gestalten, kleben Sie ein einzelnes Legostück auf das Kabelende und ein Gegenstück an den vorgesehenen Platz. Mit einem leichten Klipp ist das herumhängende Kabel an seinem Platz.

6. Zu wenig Wasser über den Tag?

Vergessen Sie, während der Arbeitszeit zu trinken? Für diesen Zweck existieren mehre Möglichkeiten, um sich daran zu erinnern. Voraussetzung dafür ist, sich eine Karaffe mit Wasser auf den Schreibtisch zu stellen. Stellen Sie sich einen Timer, der Sie alle 20 bis 30 Minuten ans Trinken erinnert. Diese Aufgabe übernehmen verschiedene Apps, die Ihnen den Einstieg zur Gewohnheit vereinfachen. Als zweiter Life-Hack beschriften Sie die Flasche mit Uhrzeiten. Bis zur jeweiligen Stunde sollte der Pegel des Wassers die Markierung erreichen.

7. Smartphone Halterung

Möchten Sie sich ein spannendes Video auf dem Smartphone ansehen und beide Hände frei haben, benötigen Sie eine stabile und zuverlässige Handyhalterung. Für diesen Zweck eignet sich passend die eigene Sonnenbrille. Klemmen Sie das mobile Gerät zwischen die Bügel und den Gläsern und genießen Sie ungehindert das interessante Video.

8. Volle Batterien von leeren trennen

Die kabellose Tastatur oder Maus funktioniert nicht mehr, weil die Batterie leer ist. Im Gewirr des Büros liegt eine Vielzahl diverser Energie-Speicher in der Schublade, von denen wenige über genügend Leistung verfügen. Um sie schnell und zuverlässig zu testen, hilft ein einfacher Life-Hack.

Mit einem kurzen Fallenlassen aus circa 20 Zentimeter Höhe, erkennen Sie durch den Aufprall den Füllstand der Batterie. Springt oder hüpft die Batterie einige Zentimeter hoch, handelt es sich um eine leere. Volle Energie-Speicher hüpfen nicht oder kaum und kippen stattdessen um.

9. Kein alter und kalter Kaffee mehr

Mit diesem kleinen und simplen Trick vermeiden Sie es, kalten und alten Kaffee zu probieren, um festzustellen, ob er genießbar ist. Bei diesem Tipp stülpen Sie zwei leere Becher verkehrt übereinander. Den unteren Becherrand beschreiben Sie mit einer Zeitskala, wie bei einer Uhr. Der obere Becher erhält die Beschriftung: „Kaffee gekocht um…“ mit einem großen Pfeil nach unten. Dreht der Mitarbeiter den unteren Becher auf die jeweilige Zeit, wissen alle anderen, zu welcher Zeit der Kaffee entstand.

10. Kabel und Schubladen sortieren

Der Kabelsalat scheint ein nie endendes Ausmaß zu erreichen, weshalb Abhilfe notwendig ist. Um wieder Ordnung ins Chaos zu bringen, hilft der gute alte Karton weiter. Kabel aufzurollen ist leicht, damit sie in dieser Form bleiben, stecken Sie das Bündel in eine leere Toilettenpapierrolle. Um ein Herumrollen zu vermeiden, ordnen Sie mehrere Röllchen aneinander in einer Kartonbox an.

Schnell gebrauchte Dinge suchen Sie mehrere Minuten lang ohne Erfolg in Ihrer Schublade?. Organisieren Sie das Fach neu und schneiden sich einzelne Kartonstücke als Abtrennung passend zu. Der Zweck erfüllt sich schnell ohne viel Aufwand oder Kosten.

Über den Autor:

Die Redaktion auf officr.at gibt Ihnen wertvolle Informationen zu den Themen Office, Jobs und Business.
Datenschutzinfo